Was gibt es Neues?

Aktuelle Trends und Entwicklungen aus dem Bereich Research sowie neueste Veranstaltungsangebote und Events des The ROC Institute finden Sie hier.

Events im The ROC Institute

2-Tages-Lizenztraining – Ihr HR-Empowerment-Training

Sie möchten nachhaltiger rekrutieren und hoher Fluktuation entgegenwirken? Sie möchte Mitarbeitende halten und entwickeln? Sie sehnen sich nach mehr Struktur? Vergleichbarkeit? Objektivität? Fairness? Sie möchten wirklich gute Verfahren von nicht-validen Verfahren unterscheiden können? Sie möchten als HR-Expert*in noch kompetenter auftreten? Oder möchten schlicht mit DEM wissenschaftlich fundierten „State of the Art“-Verfahren unserer Zeit arbeiten?   Dann laden wir Sie herzlich zu unserem zweitägigen Lizenztraining am 18./ 19. November 2019 nach Berlin ein. Lernen Sie unser Kompetenzverfahren, den G8T (Great-8-Tachometer), kennen und lieben. Es erwarten Sie zwei spannende Tage mit Einsichten in die psychologische Eignungsdiagnostik, in die Testentwicklung sowie in den Einsatz des G8T in der Personalauswahl und Personalentwicklung.   Für wen ist das Training gedacht? Das Training richtet sich an Personaler*innen aus Unternehmen jeder Größe, Berater*innen aus den Bereichen Recruiting und Personalentwicklung sowie an interessierte Absolvent*innen, die in ihrem Lebenslauf mit Eigeninitiative und Know-How überzeugen möchten. Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt.   Was können Sie erwarten? Im Training lernen Sie alles zur Entwicklung und zum vielseitigen Einsatz des G8T. Sie lernen Anforderungs- und Sollprofile zu erstellen sowie Rückmeldungen zu geben. Die Berichte können als Grundlage für Personalauswahlentscheidungen, Entwicklungsmaßnahmen und Coaching eingesetzt werden. Doch hier hören wir nicht auf, denn wir rüsten Sie für Ihre HR-Karriere aus. Sie lernen qualitative Verfahren zu erkennen und wenig valide Verfahren schnell zu entlarven. Außerdem lernen Sie Ihre hochwertige Dienstleistung noch effizienter zu verkaufen bzw. den Einsatz von Eignungsdiagnostik vor Ihren Vorgesetzten zu begründen. Wir empowern Ihre HR-Expertise und gehen auf Ihre individuellen Herausforderungen ein.   ✓    Trainingsunterlagen ✓    Radar Control (G8T-Interviewleitfaden) ✓    Mittags- und Pausenverpflegung ✓    Einrichtung Ihres persönlichen Kontrollcenters ✓    Abschlussprüfung ✓    Personalisiertes Zertifikat   Welches Paket passt zu Ihnen? Die Schulungsgebühren starten bei 1.600 € zzgl. MwSt. Je nach Unternehmensgröße und Anwendungsgebiet schnüren wir Ihnen das Paket, das auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist und Ihnen den maximalen Nutzen zum besten Preis bietet. Wir ermuntern auch Einzelpersonen sowie Studierende und Absolvent*innen bei Interesse auf uns zuzukommen. Gemeinsam finden wir eine finanzielle Lösung, die sich für Sie auszahlt.   Wer sind wir? The ROC Institute ist als eine Ausgründung der Humboldt-Innovation aus einem Projekt zur Verbesserung und Standardisierung von Auswahlprozessen entstanden. Mittlerweile umfasst unser Portfolio mehrere wissenschaftliche Verfahren mit vielfältigen Einsatzgebieten. Im Mittelpunkt stehen dabei immer: Mehrwert & Wertschätzung Wissenschaftlichkeit Digitalisierung & „State of the Art“ Das Training wird von zwei kompetenten Trainer*innen geleitet, die neben Fachexpertise auch Spaß am Lernen und rege Diskussionen versprechen.                                       Felix Stegmann Experte für Sales & Strategy bei THE ROC Mit über 8 Jahren Berufserfahrung in den Bereichen Sales und Strategy sowie einer Trainerausbildung der renommierten TAM Akademie führt Sie Felix Stegmann sicher vom Problem zur Lösung und vermittelt Ihnen mit Leichtigkeit, wie Sie Ihre neu erworbenen Kenntnisse einsetzen.     Jasmin Til Bescos Expertin für psychologische Eignungsdiagnostik & Digital Product Manager bei The ROC Jasmin Til Bescos ist Psychologin, M.Sc. und Produktmanagerin bei The ROC. Darüber…

Aktuelle Meldungen aus dem Bereich Research

Unfair & Fake: Warum Selbstdarstellung schädlich für das Unternehmen sein kann

Das sogenannte “Faking” ist ein große Problematik bei der Personalauswahl. Aufgrund des Bewerbungsdrucks kommt es häufig vor, das Bewerber sich Fähigkeiten aufgrund sozialer Erwünschtheit selbst zuschreiben, um einen besseren Eindruck zu hinterlassen. Den HR-Abteilungen fällt es dabei schwer, wahrheitsgetreue Schlüsse über einen Bewerber zu ziehen. Was genau Faking ist und welche Lösung es dafür gibt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Persönlichkeitstest: Big Five Dimensionen – Lohnt es sich auch untergeordnete Facetten zu analysieren?

Persönlichkeit hat viele Facetten, aber sind alle Facetten von gleicher Bedeutung für den beruflichen Erfolg? Und welche Rolle spielt dabei der berufliche Kontext? Dies und mehr erfahren Sie in diesem Artikel!

Die HR-Abteilung auf der Couch – Dann erzählen Sie doch mal: Was führt Sie denn zum Psychologen?

Es ist eigentlich eine spannende Zeit, um im Bereich Human Resources zu arbeiten. Administrative Aufgaben, wie die Urlaubsplanung und die Gehaltsabrechnung können mithilfe einer Software-Lösung einfach, kosten- und zeitsparend bearbeitet werden. Die HR wird mehr und mehr zum wichtigsten strategischen Player des Unternehmens. Der Faktor Mensch steht zentraler im Blickfeld der Unternehmen, Stakeholder, der Forschung und Medien denn je zuvor. Die Wirtschaft wächst, neue Positionen und neue Incentives, weg vom Firmenwagen hin zu flexiblen Arbeitszeitmodellen, Sabbaticals und Social Impact werden geschaffen. Eigentlich! Inhaltsverzeichnis Human Resources: das Problem bei der AuswahlEffizienz in der HR-AbteilungWie erkenne ich ein gutes Verfahren?Human Recources: Lösungen mit WissenschaftQuellen Human Resources: das Problem bei der Auswahl Denn die aktuelle Realität für viele HR-Abteilungen ist, dass viele offene Positionen auf gut ausgebildete Kandidat*innen warten. Egal, ob das Unternehmen viele oder wenige Bewerbungen bekommt, das Problem ist meistens dasselbe: die Qualität der Bewerbenden und deren Überprüfung. Erhält das Unternehmen nur wenige Bewerbungen, nimmt es, was es bekommt oder zögert den Einstellungsprozess weiter hinaus, was Risiken wie schlechte Arbeitsprozesse, unzufriedene Mitarbeitende und Kundschaft und letztlich hohe Fluktuation, ein schlechtes Image und hohe Kosten mit sich bringen kann. Bekommt das Unternehmen viele Bewerbungen, müssen diese ausreichend überprüft werden. Auch das kostet Zeit und Geld. Allerdings geschehen genau hier häufig schwerwiegende und weitreichende Fehler. Häufig werden die internen und externen Bewerbenden nach subjektiven oder wenig validen Kriterien bemessen. So liegt der Fokus rein auf der Betrachtung des Lebenslaufs oder anderen Hard Skills oder es entscheidet gar das Vitamin B und der Nasenfaktor über die künftige Zusammenarbeit. Nicht nur Studien (z.B. Schmidt & Hunter, 1998; Schmidt, Oh, & Shaffer, 2016), sondern auch Praxiserfahrungen zeigen, dass gerade ein solches Vorgehen wenig erfolgsversprechend bzw. unzureichend ist. Stattdessen braucht es moderne, wissenschaftlich entwickelte Prozesse, die nicht nur fair sind (und damit die Candidate Experience steigern), sondern auch zuverlässig Potentiale identifizieren. Ist solch ein/e Potentialträger*in erst einmal erkannt und der richtigen Position zugeordnet, heißt es, ihn/sie stetig weiterzuentwickeln und den Personen-Job-Fit sowie die Leistung zu monitoren. Dies wird Führungskräften angehaftet, die aufgrund fehlender Zeit und mangelnden HR-Wissens Personalentwicklung auf das „halbjährliche Mitarbeitergespräch“ mit wenig Nachwirkung reduzieren. Auch hier wird ein Tool benötigt, das Zeit reduziert, Wissen liefert, transparent und anpassbar ist und den Job der Personaler*innen und der Führungskräfte erleichtert. Effizienz in der HR-Abteilung Im Zeitalter von Big Data und Digitalisierungsprozessen kann deswegen auch im Personalwesen nicht länger auf Fortschrittlichkeit und die Standardisierung von z.B. Bewerbungs- und Entwicklungsprozessen verzichtet werden. Es haben sich bereits viele Anbieter*innen auf dem Markt etabliert und die Auswahl fällt schwer. Aus diesem Grund ist es hilfreich, einige Qualitätskriterien zu (er)kennen. Die Entwicklung des Verfahrens sollte nachvollziehbar und einforderbar sein. Dem Testmanual lassen sich auch Informationen zu dem zugrunde liegenden Modell/der zugrunde liegenden Theorie entnehmen. Generell gilt besonders bei alten Modellen und Theorien Vorsicht. Oder würden Sie sich gern einer Zahn-OP mit den Geräten und Methoden des frühen 20. Jahrhunderts unterziehen? Darüber hinaus geben die psychometrischen Gütekriterien Objektivität, Reliabilität und Validität darüber Auskunft, ob das Verfahren weitestgehend robust gegenüber Verzerrungen und Einflüssen ist,…

The ROC Institute wurde im Rahmen der 3. VPL Biennale in Berlin für den Global Prize for Validation of Prior Learning 2019 in der Kategorie “Produkt” nominiert.

Die 3. VPL-Biennale findet am 7. und 8. Mai 2019 in Berlin statt. Wir freuen uns, an der Konferenz teilzunehmen und mitdiskutieren zu dürfen. Wir fühlen uns sehr geehrt, um für den VPL Global Prize 2019 in der Kategorie „Produkt“ nominiert zu sein. Diese Kategorie umfasst ausgewählte Werkzeuge und Instrumente, die Lernergebnisse sichtbar machen oder bei deren Bewertung helfen. Im Rahmen eines Abendempfangs am 7. Mai 2019 werden alle Gewinner mit einer Auszeichnung geehrt. Was ist die VPL Biennale? Die VPL Biennale ist eine Plattform für den Austausch von Wissen, Erfahrung und kreativen Ideen im Bereich der Anerkennung von Kompetenzen. Expert*innen aus der ganzen Welt werden die best practices und Erkenntnisse zu diesem Thema vorstellen, wobei sechs wichtige Bereiche im Mittelpunkt stehen: Organisatorische Regelungen, Finanzierung, Verfahren und Instrumente, Unterstützungsstrukturen, Post-Validierungswege und Rechtsgrundlagen. Im Laufe der Konferenz werden herausragende VPL-Spezialist*innen wie Martin Noack von der Bertelsmann Stiftung, Heidi Bolton von der South African Qualifications Authority, Antra Carlsen vom Nordic Network for Adult Learning und viele andere kluge Köpfe weitere brennende Themen besprechen und den Teilnehmenden neue Denkanstöße mitgeben. Was werden wir dort tun? Gemeinsam mit diesen führenden VPL-Expert*innen, Praktiker*innen und politischen Entscheidungstragenden werden wir daran arbeiten, einen Weg für eine stärkere und nachhaltigere Umsetzung der Validierung von Prior Learning zu finden und unsere Vision zukünftiger Entwicklungen in diesem Bereich teilen. The ROC Institute arbeitet täglich daran, immer bessere Lösungen für die Messung und Entwicklung von Kompetenzen zu schaffen und wir freuen uns darauf, unsere Erfahrungen mit anderen zu teilen. Mehr über die 3. VPL Biennale erfahren Sie hier.